11 Mio. Euro für marode Lehrgebäude in Göttingen

11 Mio Euro für marode Lehrgebäude

11 Mio Euro für marode LehrgebäudeIst es bald vorbei mit modernden Toiletten und maroden Seminarräumen? Zumindest für einen Teil unserer Universität scheint das zu gelten. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat heute bekannt gegeben 114 Mio. Euro in die Infrastruktur der niedersächsischen Hochschulen stecken zu wollen. Alleine 11 Mio. Euro davon fließen an die Georg-August-Universität.

Von diesen 11 Mio. Euro profitieren zwei Institute ganz besonders: Erstens das Ethnologische Institut an der Stadthalle, das grundlegend saniert wird; Fassade und Innenleben werden saniert. Zum zweiten die Agrarfakultät, deren 60 Jahre alter „Stammsitz“ in der v.-Siebold-Str. 4-8 endlich zeitgemäß renoviert werden soll. Die Technik der dort befindlichen Hörsäle sowie deren Bestuhlung wird modernen Standards angepasst.

Darüber hinaus will die HAWK in Göttingen 6 Mio. Euro in die Errichtung eines modernen Gesundheitscampus für die Fachbereiche Gesundheit und Medizintechnik investieren.

Wir freuen uns schon auf die Ergebnisse und hoffen auf möglichst geringe Einschränkungen durch die Umbauprozesse.