Alternatives Vorlesungsverzeichnis 2017

Das neue Semester fängt an, für manche von euch ist es sogar das erste Semester, und alle stellen sich die selbe Frage: Was belege ich dieses Semester? Was muss ich belegen und was würde ich gerne belegen? Dabei seid ihr so auf euer Fach konzentriert, dass es so scheint, als sei kein Platz mehr für andere Veranstaltungen.
Aber wieso nicht? Wieso solltet ihr nicht als Physikstudierende*r eine Ethnologievorlesung besuchen können? Oder wenn ihr euch für Dinge interessiert, die nichts mit eurem Studienfach zu tun habt, wieso probiert ihr sie nicht einfach aus und geht zu irgendeiner Veranstaltung. Es liegt an euch: Schafft euch Freiräume und schaut mal über den Tellerrand hinaus. Schaut in Bereiche und Fächer rein, die euch Spaß machen.
Gerade seit der Bologna-Reform werdet ihr dazu gezwungen, schneller durchs Studium zu kommen, in sechs Semstern seid ihr sehr gut mit eurem eigenen Fach beschäftigt. Zeit, da mal was auszuprobieren, ist nicht eingeplant und bleibt oft nicht. Sie bringen möglicherweise keine Credits und was ist wenn ihr dadruch eure angestrebte Semesteranzahl nicht mehr schafft? Nochmal Studierengebühren bezahlen nur weil man was ausprobiert hat?
Schiebt diese Gedanken an die Seite. Nutzt die Zeit an der Uni und versucht, das Hochschulstudium wieder als studium generale zu sehen. Bildet euch fachübergreifend weiter und schnuppert mal in andere Bereiche rein. Viele Dozierende sehen das ebenfalls so und freuen sich, wenn ihr in ihre Veranstaltungen kommt und Interesse zeigt. Also traut euch ruhig.
Wir möchten mit dem Alternativen Vorlesungsverzeichnis auf Veranstaltungen hinweisen, die vielleicht auch für Menschen aus anderen Fachbereichen interessant und machbar sind. Ihr findet hier allerdings nicht nur Veranstaltungen aus den Fakultäten, sondern wir wollen euch auch zeigen, was ihr außerhalb des Hörsaales noch machen könnt.

Download: Alternatives Vorlesungsverzeichnis WiSe 2017/18

Kommentare sind geschlossen