Wohnen

Bereits vor Semesterbeginn stehen viele von Euch vor einer neuen Herausforderung: Wo und vor allem wie werde ich während meines Studiums wohnen? Um den Weg vom Elternhaus in eine eigene Wohnung oder in eine Wohngemeinschaft zu erleichtern, zeigen wir Euch hier einige Möglichkeiten auf.

 

Infobroschüre zu studentischem Wohnen in Göttingen


In einer Infobroschüre haben wir für Euch relevante Infos zum studentischen Wohnen in Göttingen bereit gestellt. Darin beantworten wir Euch unter anderem folgende Fragen:

  • Welche Möglichkeiten habe ich eine Wohnung zu finden?
  • Was sollte ich bei der Besichtigung beachten?
  • Wie kann ich barrierefrei wohnen?
  • Was gibt es zu den Göttinger Stadtteilen zu wissen?
  • Was mache ich, wenn ich keine Wohnung finde?

Gerne können wir Euch auch individuell beraten. Kommt dazu einfach in eine unserer Sprechstunden.

Download der Broschüre als PDF

 

Wohnheime des Studentenwerkes


Das Studentenwerk Göttingen stellt hier einen Überblick über die Wohnheime zusammen. Die Bewerbung ist mittlerweile online möglich. Eine Bewerbung auf einen Wohnheimsplatz ist auch möglich, wenn ihr noch nicht immatrikuliert seid. Diese sollte jedoch so früh wie möglich gestellt werden, um Euch zeitgerecht entsprechenden Wohnraum zu sichern. Wenn es mit der Zulassung zum Studium nicht klappt, könnt Ihr die Bewerbung zurückziehen.
Aufgrund des hohen Bewerberaufkommens um die Wohnheime sei dringend empfohlen, zeitgleich mit der Bewerbung um einen Studienplatz sich auch um einen Wohnheimplatz zu bewerben.

 

Privater Wohnungsmarkt


Über verschiedene Webportale, aber auch den „Klassiker“ Zeitung werden Wohnungen oder WG-Zimmer angeboten. Zudem hat das Studentenwerk eine Plattform gestartet, über die ihr Angebote einsehen könnt.
Bei der Wohnungssuche ist folgendes zu beachten:

  • Aufgrund der angespannten Wohnungsmarktlage in der Göttinger Innenstadt solltet Ihr Euch auch in den entfernteren Stadtvierteln und zur Not auch im Umkreis wie Bovenden und Rosdorf umsehen. Die Mietpreise sind dort günstiger, und das Busticket ist derzeit auch in Bovenden und Rosdorf gültig. Allerdings müsst ihr längere Wege und eine Abhängigkeit vom Busliniennetz in Kauf nehmen.
  • Weiterhin ist zu empfehlen, nicht nur Wohnungen bei Wohnbaugesellschaften zu suchen. Auch Privatvermieter eröffnen Euch auch günstige Angebote.

Achtet bei den Mietverträgen auch auf folgendes:

  • Handelt es sich um einen Staffelmietvertrag, bei welchem eine Mieterhöhung pro Jahr geregelt ist? Davon ist Abstand zu halten. Am Ende muss man vielleicht mehr zahlen, als man sich überhaupt leisten kann.
  • Woraus setzen sich die Betriebs- und Nebenkosten zusammen? Ist auch eine entsprechende Gebäudeglasversicherung inbegriffen?
  • Schaut Euch bei der Wohnungsbesichtigung ganz genau um. Denn so viel Zeit muss sein! Stellt Fragen! Nehmt eine Person Eures Vertrauens, idealerweise jemanden mit Erfahrung für die Besichtigung mit. Einige Vermieter erzählen gerne viel, aber eine gute Begleitung stellt auch gerne mal die richtigen Fragen dazu.
  • Fertigt bei der Wohnungsübergabe ein Protokoll an. Zum einen für die Zählerstände wie Wasser, Gas und Strom. Zum anderen für den Zustand der Räume. Wenn Schäden (Bspw. Risse oder Schimmel an den Wänden, offene Elektronik- oder sonstige Leitungen, Risse und schlechte Verfugungen an den Fliesen etc.) vorhanden sind, nehmt sie direkt schriftlich auf. Am besten auch gleich fotografisch. Lasst Euch die Schäden vom Vermieter oder Hausverwalter gleich quittieren, und stellt ihm eine angemessene, jedoch nicht zu lange Frist für die Mängelbeseitigung. Bei Schimmel an den Wänden den Mietvertrag am besten gar nicht unterschreiben.
  • Es werden auch privat Wohnheimzimmer unter der 200,00 €-Marke vermietet. Auch hier sei große Vorsicht geboten. Teilweise befinden diese sich in einem schlechten Zustand, zudem muss man Küche und Bad oft mit anderen Mietparteien teilen. Da solltet Ihr schauen, ob Ihr Euch damit arrangieren könnt.

 

Wohnen für Hilfe


Das Projekt des Studentenwerkes in Kooperation mit sozialen Einrichtungen der Stadt bietet Studierenden Wohnraum an, im Gegenzug für ihre Hilfe im Alltag. Auch hier sind die Angebote begrenzt.

 

Mieterbund Deutschland


Auf seiner Website erläutert der Deutsche Mieterbund die gängigsten Fragen und gibt Hinweise, was beim Mieten zu beachten ist.

Kommentare sind geschlossen