Ökologie & Nachhaltigkeit

Willkommen auf der Seite des AStA-Referats für Ökologie und Nachhaltigkeit!
Referent für Ökologie & Nachhaltigkeit ist Mischa Bareuther.

Wer sind wir?

Wir sind das offene Referat für Ökologie und Nachhaltigkeit, das sich als Kollektiv versteht. Alle, die sich für diese Themen interessieren und sich mit ihnen auseinandersetzen wollen, sind bei uns willkommen! Nachhaltigkeit versteht sich in unserer derzeitigen Gesellschaft nicht von selbst, auch nicht an einer Universität. Mit unserer Arbeit wollen wir die Studierenden und die Universität dazu motivieren, verantwortungsbewusst und zukunftsorientiert zu handeln. Kommt vorbei oder schreibt uns, wenn ihr mitmachen oder eigene Ideen einbringen wollt! Wir treffen uns in der Vorlesungszeit mittwochs um 19 Uhr und in thematischen Arbeitsgruppen in der oberen Etage des AStA-Gebäudes (Goßlerstraße 16a).

Was wollen wir?

„Nachhaltig“ ist eine Entwicklung, „die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen“.

Unser derzeitiger Lebensstil und damit einhergehender Ressourcenverbrauch verändert das Klima, beeinflusst Böden, Wasser und Biodiversität negativ und schadet uns damit letztendlich selbst. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen und eine ökonomische, soziale und ökologische Transformation zu fördern, wurde das Referat für Ökologie und Nachhaltigkeit eingerichtet. Wir wollen umweltwirksames Verhalten in den Bereichen Ernährung, Ressourcenumsatz, Energie und Mobilität reflektieren, verändern und zukunftsfähiger gestalten. Dabei werden insbesondere auch Konsumgewohnheiten von uns Bewohner*innen westlicher Industrienationen in Frage gestellt. Das soll aber nicht bedeuten, dass wir versuchen zu bevormunden oder Zwänge aufzubauen. Vielmehr sollen Anreize und umweltschonendere Alternativen geschaffen werden, um eine individuelle, freiwillige und vor allem nachhaltige Veränderung der umweltrelevanten Verhaltensmuster zu ermöglichen.

Dabei gibt es für uns zwei große Handlungsebenen: Zum einen das Leben der Einzelpersonen und zum anderen die Universität als große Energie-, Ressourcen- und Nahrungsmittel verbrauchende Institution.

An der Universität verhandeln wir zum Beispiel mit dem Studentenwerk, um ein vielfältigeres Angebot an schmackhaften vegetarischen und veganen Gerichten auf den Speiseplan der Mensen zu bringen, da Tierprodukte einen nicht unerheblichen Teil der Umweltzerstörung und des Klimawandels verursachen. Außerdem wollen wir eine Erweiterung und sichtbarere Kennzeichnung des Angebots an Fairtrade- und Bioprodukten in den Cafeterien und Mensen unserer Uni erreichen. Weiterhin unterstützen wir Strategien um das enorme Abfallaufkommen, beispielsweise durch täglich mehrere tausend Einwegbecher, zu reduzieren. Auch setzen wir uns weiter dafür ein, dass überall an der Universität qualitativ hochwertiges Recyclingkopierpapier zur Verfügung gestellt wird, denn allein für ihren jährlichen Verbrauch von Frischfaserpapier werden schon über 700 Tonnen Holz geschlagen. Hier haben wir bereits erreicht, dass doppelseitige Ausdrucke günstiger und zum Standard wurden. Bei diesen und anderen Projekten streben wir eine produktive Zusammenarbeit mit dem neuen Nachhaltigkeitskoordinator der Universität an.
Ein weiterer Ansatzpunkt ist die Förderung von Lehrinhalten zum Thema Ökologie und Nachhaltigkeit, wie dem Studienzertifikat „Studium Oecologicum“ sowie ein außercurriculares Bildungs- und Informationsangebot durch Filme, Vorträge, Diskussionen und anderen Veranstaltungen. Ein interdisziplinärer Ansatz und kritische Wissenschaften sind uns wichtig. Das Referat möchte dabei die Studierenden und die gesamte Universität einbinden.

Unsere Vernetzung mit lokalen und überregionalen Initiativen wird ausgebaut, um vielfältige Themen vertieft behandeln zu können und Erfolgsmodelle anderer Orte und Universitäten auf eine Übertragbarkeit auf den Göttinger Kontext zu prüfen und sie auch hier zu etablieren.

Euer Referat für Ökologie und Nachhaltigkeit

Hier finden sich Kontaktmöglichkeiten zu uns, und wann unser regelmäßiges offenes Treffen stattfindet. Ihr seid herzlich eingeladen!

Kommentare sind geschlossen