Göttinger Studierende in der Katastrophenregion Nepal

Nicht für alle Göttinger Studierenden ist die Krise in Nepal so fern: einige sind direkt vom Erdbeben im Himalaya betroffen. Unter ihnen befinden sich eine Gruppe von Geographen sowie der frühere AStA-Vorsitzende Tobias Scholz, der sich aufgrund seines Auslandssemesters dort zufällig aufhielt. Glücklicherweise gibt es keine Verletzten unter den Göttingern.

Wenn ihr den Menschen in Nepal helfen wollt, so könnt ihr euch hier kundig machen: http://www.tagesschau.de/spendenkonten/spendenkonten-nepal-101.html

Näheres zu den Göttingern könnt ihr der Tagespresse entnehmen:
http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Goettingen/Uebersicht/Nach-Erdbeben-Goettinger-Geowissenschaftler-warten-in-Nepal-auf-Hilfe

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Goettinger-Student-ueberlebt-Erdbeben-in-Nepal,nepal180.html