Pressemitteilung: AStA fordert Studentenwerk auf: Solidarmodell statt horrende Mieterhöhungen!

Das Studentenwerk Göttingen wird vermutlich den Semesterbeitrag und die Mieten in den Wohnheimen erhöhen, um den akuten Renovierungsbedarf in Wohnheimen und Mensen finanzieren zu können. Dabei verliert das Studentenwerk allerdings seinen sozialen Auftrag vollkommen aus den Augen (siehe Pressemitteilung des AStA vom 18.04.2016).

Anlässlich der am Freitag, den 03.06.2016 stattfindenden Vorstandssitzung des Studentenwerks kritisieren wir als AStA, dass empfindliche Mieterhöhungen in einer Großzahl der Wohnheime nicht tragbar sind. Dazu Vivien Bohm, AStA-Vorsitzende: „Diese Entscheidung würde potenziell Konflikte zwischen Mieter*innen schüren. Das darf auf keinen Fall unser Anspruch an sozialen Wohnraum sein.“

Deshalb fordert der AStA, dass die Finanzierung der Renovierungen, wenn überhaupt, nur solidarisch über den Studentenwerksbeitrag passieren darf, der wahrscheinlich auch aufgrund der Renovierungen angehoben werden muss. Dazu Aljoscha Dalkner, Referent für Politische Bildung: „Nur, wenn wir die Mehrkosten, die eigentlich das Land tragen sollte, solidarisch finanzieren, lassen sich soziale Härtefälle vermeiden, die im schlimmsten Fall zu einem Studienabbruch führen können.“

Für die Zukunft wünscht sich der AStA einen entschlosseneren Einsatz des Studentenwerks bei der Landesregierung, um mehr Mittel für die Grundfinanzierung und mehr Fördergelder einzuwerben. Dringend benötigte Projekte wie die Erweiterung der Nordmensa oder die Instandhaltung studentischen Wohnraums dürfen nicht mehr auf die Studierenden allein abgewälzt werden. Außenreferent Hauke Oelschlägel ergänzt: „Wieder einmal sind die Studierenden die Leidtragenden von Versäumnissen auf höherer Ebene, auf denen sie nicht ausreichend Mitspracherecht haben.“

Durch die Entscheidung am Freitag wird das Studentenwerk Göttingen seinem sozialen Auftrag wiederholt nur auf Kosten der Studierenden gerecht, anstatt endlich gemeinsam mit den Studierenden für eine bessere Finanzierung durch das Land zu streiten.

AStA Uni Göttingen, 2. Juni 2016

AStA fordert Studentenwerk auf: Solidarmodell statt horrende Mieterhöhungen! (02.06.2016)