Pressemitteilung: Kritische Publikation zu Studentenverbindungen veröffentlicht

Am heutigen Tag ist der Sammelband „Studentenverbindungen gestern und heute. Kritische Perspektiven auf Kooperationen in Göttingen und Deutschland“ erschienen. Die Publikation wird herausgegeben vom Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät und ist finanziell unterstützt vom AStA der Universität Göttingen. Lena Glöckler aus dem Redaktionsteam zu der Veröffentlichung: „Der Streit um Studentenverbindungen ist in Göttingen bekanntlich beinahe alltäglich. Wir wollen mit diesem Sammelband und seinen verschiedensten Beiträgen die Möglichkeiten bieten, zum einen grundlegende Informationen über studentische Kooperationen zu erhalten und zum anderen eine möglichst fundierte Kritik an Studentenverbindungen üben zu können.“

Der Sammelband ist neben einer Einführung samt Glossar und einer Übersicht über die unterschiedlichen Verbindungstypen in drei große Themenblöcke geteilt: Erstens einen geschichtlichen Teil, der auf die historische Entwicklung studentischer Verbindungen in Deutschland genauso eingeht wie bestimmte historische Phänomene und Ereignisse, sowie die Existenz früherer jüdischer Studentenverbindungen, die Vorläufer moderner Kooperationen oder das Verhältnis von Korporationen zum Nationalsozialismus. Zweitens einen Themenblock, der sich mit dem Innenleben von Studentenverbindungen auseinandersetzt und Beiträge über die soziale Gemeinschaft des Männerbundes und über Damenverbindungen enthält. Und Drittens einen Teil über die Verbindungen studentischer Korporationen mit der Extremen Rechten.

Die Publikation ist gegen Spende im Buchladen Rote Straße (Nikolaikirchhof 7) erhält-lich. Ferner ist sie online erhältlich auf der Webseite des Fachschaftsrates der Sozialwissenschaftlichen Fakultät (http://www.fsr-sowi.de/185). Bestellungen können an den Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät unter der Adresse: Goßlerstraße 16a, 37073 Göttingen oder an fsphilfak@googlemail.com gesendet werden.

AStA Uni Göttingen, 01. März 2017

Kritische Publikation zu Studentenverbindungen veröffentlicht (01.03.2017)

Kommentare sind geschlossen