PRESSEMITTEILUNG: NACHHALTIGKEITS-NETZWERKTREFFEN NIEDERSÄCHSISCHER HOCHSCHULEN

 

Am 14.06. fand das erste Nachhaltigkeits-Netzwerktreffen niedersächsischer Hochschulen mit 35 Teilnehmenden in der Paulinerkirche in Göttingen statt. Ziel der Veranstaltung war es, Koordinatorinnen und Koordinatoren für Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz sowie engagierten Studierenden eine Plattform für den Austausch rund um das Thema Nachhaltigkeit an Hochschulen zu bieten und den Aufbau eines niedersächsischen Nachhaltigkeits-Netzwerks zu unterstützen. An der von der Universität Göttingen und dem Göttinger AStA organisierten Veranstaltung nahmen Vertreterinnen und Vertreter von 15 niedersächsischen Hochschulen, des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, der Stadt Göttingen, des Hoch-N Verbunds, des netzwerk n sowie der Organisation Fossil Free Göttingen teil.

Während des Treffens informierten sich die Teilnehmenden über die verschiedenen Implementierungen und Verankerungen von Nachhaltigkeit an Hochschulen und diskutierten gemeinsame Herausforderungen, Ziele und Projekte. Dabei wurde Nachhaltigkeit in sechs verschiedenen hochschulrelevanten Handlungsfeldern beleuchtet: Governance, Lehre, Forschung, Betrieb, Nachhaltigkeitsberichterstattung und Transfer. Die themenspezifischen Gruppenarbeiten wurden durch Impulsvorträge der Poolstellen für Nachhaltigkeit des AStA der Universität Göttingen, Fossil Free Göttingen und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften abgerundet.

Alle Teilnehmenden empfanden es als sehr bereichernd, sich über die verschiedenen Nachhaltigkeitsansätze der Hochschulen auszutauschen sowie die Barrieren, Lösungen sowie Ziele offen und konstruktiv in der Gruppe zu diskutieren. Als Ausbilder zukünftiger Entscheidungsträgerinnen und -trägern haben Hochschulen die gesellschaftliche Verantwortung Bildung für nachhaltige Entwicklung zu unterstützen und weiter auszubauen. Da für die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele regionale, nationale und internationale Kooperationen und Netzwerke eine entscheidende Rolle spielen werden, wollen niedersächsische Hochschulen in Zukunft den Austausch weiter intensivieren und gemeinsame Projekte initiieren.

AStA der Uni Göttingen, 18. Juni 2018
______________________________________________________________________
Der AStA der Universität Göttingen ist die Interessensvertretung der über 30.000 Studierenden der Universität Göttingen. Der AStA hat insbesondere die hochschulpolitischen, sozialen und kulturellen Belange der Studierenden in Hochschule und Gesellschaft wahrzunehmen. Dazu hat der AStA die Aufgabe, die politische Bildung der Studierenden und die Verwirklichung der Aufgaben der Hochschule zu fördern. In diesem Sinne nimmt der AStA für diese ein politisches Mandat wahr.

 

PM Nachhaltigkeits-Netzwerktreffen niedersächsischer Hochschulen