Skripte wird es weiterhin geben

Weitgehend unbemerkt von uns Studierenden tobte in den letzten Wochen ein Streit zwischen der Textverwertungsgesellschaft VG-Wort (vergleichbar mit der GEMA für Musik) und der Kultusministerkonferenz um die Nutzung von Skripten im Bildungskontext.

Es stand dabei zur Debatte, diese online nicht länger zur Verfügung zu stellen. Literaturlisten würden deshalb (wieder) ausgegeben werden und wir Studierenden müssten uns das Wissen allein aus Lehrbüchern aneignen. Wie die Universität Osnabrück in einem Pilotprojekt testete, würde dies zu erheblichem Mehraufwand auf allen Seiten führen.

Nun jedoch kam es zu einer vorläufigen Verschiebung der Problematik indem die bisher angewandte Praxis noch einmal für 2016 verlängert wurde. Wir setzen uns auch weiterhin für eine einfache Praxis und online verfügbare Skripte für euch ein!

http://www.sueddeutsche.de/bildung/einigung-mit-der-vg-wort-unis-koennen-skripte-auch-unbuerokratisch-ausgeben-1.2774533