Positive Bilanz der Notunterkunft des Studentenwerks

Wie viele von euch wahrscheinlich mitbekommen haben, bot das Studentenwerk in diesem Jahr erneut eine Notunterkunft an. Nachdem das Angebot im vergangenen Jahr von Studierenden aufgrund weiter Entfernungen, hoher Kosten und schlechter Qualität kaum genutzt wurde, wurde dieses Jahr das Angebot deutlich besser wahrgenommen. Dieses Jahr handelte es sich dabei um Hotelzimmer des Best Western Am Papenberg.

Das Studentenwerk selbst spricht davon, es seien nach Anlaufschwierigkeiten hohe Auslastungsquoten von 95 % und mehr erreicht worden. Insgesamt kam es zu 687 Übernachtungen von 58 Erstsemestern. Dies ist mehr als eine Verdreifachung des Wertes des Vorjahres an Übernachtungen und eine knappe Verdopplung der Nutzer.

Das Studentenwerk hat damit ein deutlich verbessertes und für alle Beteiligten günstigeres Angebot geschaffen, was wir sehr begrüßen. In der Zukunft wollen wir dafür kämpfen, gerade angesichts des regen Zuspruchs die Kapazitäten auszuweiten.

Neues Meldegesetz tritt in Kraft

Ab morgen, 1. November, gilt in Deutschland ein neues Meldegesetz. Dies verlangt vom Vermieter mehr Aufwand durch Ausstellung neuer Dokumente. Sonst ist eine Ummeldung nicht mehr möglich.

Gerade aufgrund des Semesterstarts und vieler Umzüge solltet ihr das beachten. Und vergesst erst recht nicht euch umzumelden, sonst kann es teuer werden.

Gepostet von / October 31, 2015 / Verwendete Schlagwörter / Gepostet in News

Studentischer Wohnungsmarkt bleibt angespannt

Obwohl man es kaum glauben mag: Der Göttinger Wohnungsmarkt ist im Vergleich mit anderen Städten für uns Studierende immer noch vergleichsweise entspannt. In Metropolen wie Hamburg, München und Frankfurt, jedoch auch in klassischen Universitätsstädten Freiburg, Tübingen, Aachen, Gießen oder Marburg ist die Situation dramatischer.

Dennoch setzen wir uns dafür ein, dass wieder mehr studentischer Wohnraum (oder überhaupt mehr bezahlbarer Wohnraum) entsteht. Leider kann dieses Problem jedoch nur durch langfristig kluge Planung und nicht durch kurzfristigen Aktionismus gelöst werden.

http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Wirtschaft/Wirtschaft-aus-aller-Welt/Studie-sagt-voraus-Wohnungssuche-fuer-Studenten-wird-schwieriger

Studentenwerk bietet Studierenden erneut Notunterkünfte

Lange haben wir mit dem Studentenwerk darüber verhandelt, nun wird es endlich wahr: Aufgrund der aktuellen Wohnraumproblematik bietet das Studentenwerk wohnungslosen Erstsemestern erneut eine Notunterkunft an.

Anders als im letzten Jahr werden diese nicht in der Voigt-Schule an der Bürgerstraße bereitgestellt. Dieses dient inzwischen als Flüchtlingsunterkunft. Dieses Jahr werden 20 Plätze im Best Western Hotel in Doppelzimmern angeboten, die für 5 € pro Nacht bis zu 5 Nächte am Stück gebucht werden können.

Das funktioniert folgendermaßen: Durch Zahlung von 5 Euro pro Übernachtung im Servicebüro Studentisches Wohnen des Studentenwerks Göttingen erwerben wohnungssuchende Studierende das Recht auf Übernachtung. Möglich sind fünf Übernachtungen, danach ist bei weiterem Bedarf eine Wiedervorstellung im Servicebüro notwendig. Voraussetzungen für den Erwerb eines Übernachtungsplatzes sind die Vorlage eines Zulassungsbescheids oder einer Immatrikulationsbescheinigung für das Wintersemester 2015/16 für eine der Göttinger Hochschulen sowie ein gültiger Lichtbildausweis. Weitere Kosten entstehen den Studierenden für die Übernachtung nicht.

Weitere Informationen hier: http://www.studentenwerk-goettingen.de/aktuelles/newsdetails.html?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=473&cHash=71971440b583ebec5ca1cfaff6dac7ed

Neues Studentenwohnheim Theodor-Heuss-Str. 13 eingeweiht

Wohnheim Theodor-Heuss-StraßeKnapp 7 Mio. Euro Baukosten, 96 Neue Plätze, 23 Monate Planungs- und nur gute 12 Monate Bauzeit sowie 12 beteiligte Ingenieurbüros – das Ergebnis: der erste Neubau eines Studentenwerkes in Göttingen seit vielen Jahren. Mehr als 300 € soll dort ein Zimmer in einer Zwei- oder Drei-Zimmer-Wohnung mit eigener Küche kosten.

Gestern wurde das neue Wohnheim in der Theodor-Heuss-Str. 13 eingeweiht. Viele Gäste von Rang und Namen waren anwesend: so die nds. Sozialministerin Rundt, der Oberbürgermeister Köhler, der Chef des Deutschen Studentenwerkes als Dachverband der Studentenwerke Meyer auf der Heide und natürlich der Vorstandsvorsitzende unseres Studentenwerks Magull. Die Studierendenseite wurde vom Sozialreferenten und dem Vorsitzenden des AStA sowie zwei studentischen Mitgliedern im Vorstand des Studentenwerkes vertreten. 

In ihren Eröffnungsreden brachten die Honoratioren ihre Besorgnis über fehlendes Engagement im sozialen Wohnungsbau zur Geltung und verwiesen auf den angespannten Wohnungsmarkt in den Städten.

Anbei findet ihr ein paar Impressionen des Neubaus. Wir wünschen allen dort wohnenden Studierenden eine schöne Zeit! Es schaut toll aus!

Schon GEZahlt?

In den vergangenen Wochen wurden mehrfach (insbesondere internationale) Studierende von Gerichtsvollziehern aufgesucht, da Forderungen des Beitragsservices mehrfach ignoriert wurden.

Deshalb wollen wir nochmals darauf hinweisen, dass aufgrund der Änderungen beim Rundfunkbeitrag seit 2013 alle Studierenden zahlungspflichtig sind – auch wenn sie in Wohnheimen des Studentenwerks leben. Auf Antrag kann man sich jedoch in gewissen Fällen (v.a. BAföG, Schwerbehinderung, Leben in einer WG) von der Zahlung befreien lassen.

Details könnt ihr folgender Internetseite entnehmen und leicht veraltet auch beim Studentenwerk:
http://www.rundfunkbeitrag.de/…/buergerinnen…/index_ger.html
http://www.studentenwerk-goettingen.de/rundfunkbeitrag.html

Werbung des Studentenwerks für mehr studentischen Wohnraum auf einem Stadtbus.

Studentenwerk wirbt um neuen Wohnraum

Werbung des Studentenwerks für mehr studentischen Wohnraum auf einem Stadtbus.

Zimmer frei? Studi herbei!

Das Studentenwerk hat gestern eine Initiative gestartet, um die Bevölkerung in Göttingen für die Bereitstellung freien Wohnraums für Studierende zu sensibilisieren. Unter dem Motto „Zimmer frei? Studi herbei!“ will das Studentenwerk Göttingen private Vermieter und wohnungssuchende Studierende zusammenzubringen. Dazu wurde eine Werbekampagne auf den Göttinger Stadtbussen gestartet.
Wir finden, das ist 
eine rundum gelungene Idee!

Wohnraumbroschüre

Infobroschüre zu studentischem Wohnen

Wohnraumbroschüre

Wohnraumbroschüre

In einer Infobroschüre haben wir für Euch relevante Infos zum studentischen Wohnen in Göttingen bereit gestellt. Darin beantworten wir Euch unter anderem folgende Fragen:

  • Welche Möglichkeiten habe ich eine Wohnung zu finden?
  • Was sollte ich bei der Besichtigung beachten?
  • Wie kann ich barrierefrei wohnen?
  • Was gibt es zu den Göttinger Stadtteilen zu wissen?
  • Was mache ich, wenn ich keine Wohnung finde?

Gerne können wir Euch auch individuell beraten. Kommt dazu einfach in eine unserer Sprechstunden.

Download der Broschüre als PDF

Genehmigung für neues Wohnheim im Norden

Wie das Göttinger Tageblatt berichtet, hat der Bauausschuss seine Zustimmung zur Planung und Bau eines neuen Wohnheims des Studentenwerk Göttingen am Nordcampus südlich der Nord-Mensa gegeben. 200 Plätze sollen durch Investitionen von knapp 14 Millionen Euro neu entstehen.

Der Baubeginn wird sich noch verzögern: Es gibt umfangreiche Auflagen, ein Gestaltungswettbewerb muss stattfinden und der Stadtrat noch abschließend beraten. Aufgrund der einstimmigen Annahme im Bauausschuss sollte das jedoch nur noch eine Formalie darstellen.