Positive Bilanz der Notunterkunft des Studentenwerks

Wie viele von euch wahrscheinlich mitbekommen haben, bot das Studentenwerk in diesem Jahr erneut eine Notunterkunft an. Nachdem das Angebot im vergangenen Jahr von Studierenden aufgrund weiter Entfernungen, hoher Kosten und schlechter Qualität kaum genutzt wurde, wurde dieses Jahr das Angebot deutlich besser wahrgenommen. Dieses Jahr handelte es sich dabei um Hotelzimmer des Best Western Am Papenberg.

Das Studentenwerk selbst spricht davon, es seien nach Anlaufschwierigkeiten hohe Auslastungsquoten von 95 % und mehr erreicht worden. Insgesamt kam es zu 687 Übernachtungen von 58 Erstsemestern. Dies ist mehr als eine Verdreifachung des Wertes des Vorjahres an Übernachtungen und eine knappe Verdopplung der Nutzer.

Das Studentenwerk hat damit ein deutlich verbessertes und für alle Beteiligten günstigeres Angebot geschaffen, was wir sehr begrüßen. In der Zukunft wollen wir dafür kämpfen, gerade angesichts des regen Zuspruchs die Kapazitäten auszuweiten.

Studentischer Wohnungsmarkt bleibt angespannt

Obwohl man es kaum glauben mag: Der Göttinger Wohnungsmarkt ist im Vergleich mit anderen Städten für uns Studierende immer noch vergleichsweise entspannt. In Metropolen wie Hamburg, München und Frankfurt, jedoch auch in klassischen Universitätsstädten Freiburg, Tübingen, Aachen, Gießen oder Marburg ist die Situation dramatischer.

Dennoch setzen wir uns dafür ein, dass wieder mehr studentischer Wohnraum (oder überhaupt mehr bezahlbarer Wohnraum) entsteht. Leider kann dieses Problem jedoch nur durch langfristig kluge Planung und nicht durch kurzfristigen Aktionismus gelöst werden.

http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Wirtschaft/Wirtschaft-aus-aller-Welt/Studie-sagt-voraus-Wohnungssuche-fuer-Studenten-wird-schwieriger

Studentenwerk bietet Studierenden erneut Notunterkünfte

Lange haben wir mit dem Studentenwerk darüber verhandelt, nun wird es endlich wahr: Aufgrund der aktuellen Wohnraumproblematik bietet das Studentenwerk wohnungslosen Erstsemestern erneut eine Notunterkunft an.

Anders als im letzten Jahr werden diese nicht in der Voigt-Schule an der Bürgerstraße bereitgestellt. Dieses dient inzwischen als Flüchtlingsunterkunft. Dieses Jahr werden 20 Plätze im Best Western Hotel in Doppelzimmern angeboten, die für 5 € pro Nacht bis zu 5 Nächte am Stück gebucht werden können.

Das funktioniert folgendermaßen: Durch Zahlung von 5 Euro pro Übernachtung im Servicebüro Studentisches Wohnen des Studentenwerks Göttingen erwerben wohnungssuchende Studierende das Recht auf Übernachtung. Möglich sind fünf Übernachtungen, danach ist bei weiterem Bedarf eine Wiedervorstellung im Servicebüro notwendig. Voraussetzungen für den Erwerb eines Übernachtungsplatzes sind die Vorlage eines Zulassungsbescheids oder einer Immatrikulationsbescheinigung für das Wintersemester 2015/16 für eine der Göttinger Hochschulen sowie ein gültiger Lichtbildausweis. Weitere Kosten entstehen den Studierenden für die Übernachtung nicht.

Weitere Informationen hier: http://www.studentenwerk-goettingen.de/aktuelles/newsdetails.html?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=473&cHash=71971440b583ebec5ca1cfaff6dac7ed