Hochschulwahlen

Jedes Jahr im Januar habt ihr die Möglichkeit sowohl über Eure künftige Vertretung als auch über die Zukunft des Bahn-Bus- und des Kultursemestertickets abzustimmen. Die nächsten Uniwahlen und die Urabstimmung finden vom 17.01.2022 bis zum 24.01.2022 statt. Wir als Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) rufen Euch dazu auf, an diesen Wahlen bzw. Abstimmungen teilzunehmen und diese Möglichkeit der Partizipation zu nutzen.

Im Folgenden möchten wir Euch ein wenig näherbringen, was sich genau hinter den Uniwahlen und Urabstimmungen verbirgt, wie ihr genau wählen könnt und wo und wann ihr dies tun dürft. Sollten darüber hinaus noch Fragen bestehen wendet euch einfach an das Hochschulreferat.

 

Hochschulwahlen – was ist das überhaupt?


Die Entscheidungen an der Universität werden, gemäß den Regelungen des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG), von diversen Gremien getroffen. In diesen Gremien sind dann, mit wenigen Ausnahmen, auch immer Studierende vertreten, um dort Eure Interessen wahrzunehmen.
Man unterscheidet dabei zwischen zwei Ebenen und zwei Arten der Selbstverwaltung.  Es gibt die Akademische Selbstverwaltung (auch Kollegialorgane), in diesen werden die allgemeinen Entscheidungen getroffen bzw. vorbereitet und hier sitzen neben Studierenden auch noch Professor*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen  sowie  Mitarbeiter*innen aus Technik und Verwaltung (MTV). Die andere Ebene ist die Studentische Selbstverwaltung. Hier sind nur Studierende vertreten und sie ist zuständig für die speziellen Angelegenheiten der Studierenden gegenüber der Universität, dem Studentenwerk, der Stadt, dem Land und zwischen den Studierenden dieser und anderer Hochschulen.
Vereinfacht kann man sich die Studentische Selbstverwaltung in Göttingen ein wenig vorstellen wie das Modell von Bund und Ländern, wobei das Studierendenparlament den Bundestag und die Fachschaftsparlamente die Landtage darstellen. Bei Akademischer wie Studentischer Selbstverwaltung wird zwischen der uniweiten Ebene und der Fakultätsebene unterschieden. Erstere befasst sich mit Entscheidungen welche die gesamte Universität bzw. alle Studierenden (Studierendenschaft) betreffen, und die andere mit Entscheidungen an der jeweiligen Fakultät bzw. für die Studierenden einer Fakultät (die sogenannte Fachschaft). Bei den Hochschulwahlen habt ihr die Möglichkeit eure Vertreter*innen für diese vier Gruppen zu bestimmen, welche euch dann für die nachfolgenden 12 Monate vertreten. Wer sich in diesem Jahr zur Wahl aufgestellt hat, findet ihr in den Wahlbekanntmachungen auf der Website der Universität.

 

Wann und wo kann ich wählen?


Normalerweise werden die Hochschulwahlen in Präsenz durchgeführt, aufgrund der bekannten Umständen finden die diesjährigen Wahlen in der Woche vom 17. bis 24. Januar 2022 online statt. Die Stimmabgabe läuft über das Online-Wahlportal der Uni, in dem ihr euch mit euren Studierendendaten (Matrikelnummer und Passwort eures eCampus-Accounts) anmelden könnt:
https://onlinewahl.uni-goettingen.de/
Solltet ihr kein geeignetes internetfähiges Gerät zur Verfügung haben, bietet die Uni während der Wahlwoche stationäre Wahlcomputer an.

Die Wahlbekanntmachungen mit allen Informationen zu kandidierenden Listen und Personen sowie zu den Standorten der Wahlcomputer findet ihr hier:
https://www.uni-goettingen.de/de/wahlbekanntmachungen+f%c3%bcr+die+wahlen+im+ws+2021/2022/474439.html

 

Was wähle ich genau?


Die Zahl der Wahl- und Stimmzettel, die ihr ausfüllen dürft, liegt zwischen sieben und neun. Bei bis zu sechs Wahlen dürft ihr eure Vertreter*innen für die verschiedenen Ebenen und Strukturen der Universität wählen, außerdem stimmt ihr in der Urabstimmung über die drei Semestertickets ab. Nachfolgend zunächst einmal die Wahlen:

 

Studierendenparlament (StuPa)

Ihr wählt in jedem Fall jeweils eine*n Vertreter*in für das Studierendenparlament (StuPa), welches das höchste beschlussfassende Organ der Studierendenschaft der Universität Göttingen ist und u. a. den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) wählt und kontrolliert.
Würde man das politische System der Bundesrepublik als Analogie zurate ziehen, so entspräche das Studierendenparlament dem Bundestag, und der AStA entspräche der Bundesregierung.

Diese Gruppen treten in diesem Jahr zu den Studierendenparlamentswahlen an:

  1. GDF (ehem. ADF) – Gemeinschaft Demokratischer Fachschaftsmitglieder (ADW, DAF, UL, DAS, AG Nord)
    Wahlergebnis 2021: 17 Sitze
  2. Grüne Hochschulgruppe (GHG)
    Wahlergebnis 2021: 13 Sitze (bzw. 14*)
  3. Juso-Hochschulgruppe
    Wahlergebnis 2021: 7 Sitze
  4. Die LISTE
    Wahlergebnis 2021: Nicht angetreten
  5. Grün-Soziale Liste (GSL)
    Wahlergebnis 2021: 3 Sitze
  6. Liberale Hochschulgruppe (LHG)
    Wahlergebnis 2021: 2 Sitze
  7. Alternative Linke Liste (ALL)
    Wahlergebnis 2021: 8 Sitze
  8. Nerdcampus & grün und technik
    Wahlergebnis 2021: 4 Sitze (bzw. 3*)
  9. SRK – Schwarz Rot Kollabs
    Wahlergebnis 2021: 1 Sitz
  10. Volt
    Wahlergebnis 2020: 2 Sitze
  11. RCDS – Ring Christlich-Demokratischer Studenten
    Wahlergebnis 2021: 4 Sitze

*Während der Konstituierenden Sitzung des Studierendenparlaments 2021 wechselte ein Mitglied der Nerdcampus-Fraktion zur GHG-Fraktion, daher die zwei Angaben.
 

Fachschaftsparlament (FSP)

Weiter wählt ihr eine*n Vertreter*in für euer jeweiliges Fachschaftsparlament, welches dann u.a. euren Fachschaftsrat (FSR) wählt und kontrolliert. Die kandidierenden Listen für euer jeweiliges Fachschaftsparlament findet ihr in der Wahlbekanntmachung.
Das Fachschaftsparlament entspräche in der Analogie einem Landtag, der Fachschaftsrat entspräche der Landesregierung.

 

Fachgruppensprecher*in (FG)

Innerhalb einiger Fakultäten gibt es unterhalb der Fachschaft bei der studentischen Selbstverwaltung noch sogenannte Fachgruppen. Eine Fachgruppe ist in der Regel die Vertretung für ein Fach (bspw. Biochemie, Zahnmedizin, Politikwissenschaft oder Germanistik). Alle Studierenden die einer solchen Fachgruppe zugeordnet sind wählen eine*n Fachgruppensprecher*in  als ihre Vertretung. Oftmals ist es jedoch so, dass nur eine Person zu der jeweiligen Wahl antritt, wodurch diese Person als direkt gewählt gilt und die Wahl entfällt.
Die*der Fachgruppensprecher*in lässt sich am ehesten mit einer*m direkt gewählten Oberbürgermeister*in vergleichen.

 

Rat der Internationalen Studierenden (RIS)

Alle Internationalen Studierenden (also jene Studierenden, die eine andere als die deutsche Staatsbürgerschaft haben) dürfen zusätzlich eine eigene Vertretung wählen, nämlich das Parlament der Internationalen Studierenden, das analog zum Studierendenparlament den Rat der Internationalen Studierenden (RIS) wählt.
Eine spezielle Vertretung für nicht-Deutsche gibt es im politischen System der Bundesrepublik nicht.

 

Senat

Abseits der studentischen Organe dürft ihr auch über die Besetzung der sogenannten Kollegialorgane mitbestimmen. Auf universitätsweiter Ebene hat der Senat weitreichende Kontroll-, Informations- und Entscheidungsrechte und wählt u.a. die Mitglieder des Präsidiums. Die Zahl der Studierenden im Senat beträgt 2 von 13 Mitgliedern.

 

Fakultätsrat

Die Fakultätsräte bilden für jede Fakultät das höchste direkt gewählte Gremium und verfügen in diesem Bereich über ähnliche Kontroll-, Informations- und Entscheidungsrechte wie der Senat. Sie wählen u.a. die Mitglieder des Dekanats der jeweiligen Fakultät. Die Zahl der Studierenden in den Fakultätsräten beträgt jeweils 2 von 13 Mitgliedern.
Für Senat und Fakultätsrat lässt sich kein passendes Äquivalent in der Bundespolitik finden. Die Organe bestimmen jeweils über alles, was nicht nur Studierende betrifft; Sie vertreten und verwalten die gesamte Universität, sind also u.a. für die Finanzplanung, Personal, Ordnungen (einschließlich Prüfungs- und Studienordnungen), die Organisation von Forschung und Lehre etc. zuständig.

 

Akademische Selbstverwaltung Studentische Selbstverwaltung
Uni-Ebene Senat Studierendenparlament
ggf. Ausländisches Studierendenparlament
Fakultätsebene Fakultätsrat Fachschaftsparlament
Fächerebene ggf. Fachgruppensprecher*in

 

Urabstimmung


Begleitend zu den Hochschulwahlen finden parallel noch drei getrennte Abstimmungen über Angebote für ein Bahn-, Kultur- und Bussemesterticket statt, welche bei Annahme jeweils zum folgenden Wintersemester beginnen würden. Bis dahin gelten noch die bisherigen Semestertickets. Welche Strecken bzw. Inhalte dann im jeweiligen Ticket enthalten sein sollen findet ihr zur Wahl auf dem Stimmzettel und stets aktuell auf den Seiten der Semestertickets

Die einzelnen Vorschläge für die Semestertickets werden durch den AStA mit den beteiligten Institutionen (Kultureinrichtungen und Verkehrsunternehmen) ausgehandelt, um den Studierenden dann bei den Wahlen als Gesamtpakete vorgelegt zu werden. Bei der letzten Wahl (Januar 2021) sprach sich die Studierendenschaft für die Weiterführung  (bzw. formell erneute Einführung) von Bahn-, Bus- und Kultursemesterticket aus. Bei den Uniwahlen 2022 werden daher die Tickets für das Wintersemester 2022/23 und das Sommersemester 2023 abgestimmt.

Der Ablauf sieht dabei vor, dass ein AStA immer von ca. März bis Dezember die Angebote aushandelt, die den Studierenden dann im Januar per Urabstimmung angeboten werden. Die neuen Konditionen werden dann ab 1. Oktober aktuell, jeder AStA verhandelt also für das kommende und nicht das aktuelle Jahr.

Die Kosten für das Semesterticket sind in dem halbjährlich zu entrichtenden Semesterbeitrag enthalten und müssen von allen Studierenden gezahlt werden, egal ob sie das Ticket nutzen oder nicht (Ausnahmeregelungen gibt es für finanzielle Härtefälle und Schwerbehinderte). Nur dadurch, dass  alle Studierende die Beiträge für die Semestertickets zahlen, sind die verhältnismäßig (im Vergleich zu Monats- oder Jahreskarten) sehr günstigen Preise möglich. Daher ist es leider nicht möglich, bei mangelndem Interesse auf ein Semesterticket zu verzichten. Es bleibt die Möglichkeit, bei den Urabstimmungen gegen Tickets zu stimmen.

 

Hier findet ihr alle Infos zu den Urabstimmungen:

Abstimmungstext und Konditionen für das Bahnsemesterticket ab WiSe 22/23

Soll verpflichtend für alle Studierenden ein landesweites Bahnsemesterticket zu den nachfolgenden Konditionen eingeführt werden?

A. 1. Das landesweite Bahnsemesterticket hat den folgenden Leistungsumfang:
„Benutzung sämtlicher Züge des öffentlichen Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) betreiberunabhängig in folgendem räumlichen Geltungsbereich:
Die Bundesländer Niedersachsen und Bremen sowie auf die Streckenabschnitte Hittfeld – Hamburg Hbf, Meckelfeld – Hamburg Hbf, Neu Wulmstorf – Hamburg Hbf, Leese-Stolzenau – Minden(Westf), Bückeburg – Minden(Westf) – Herford, Löhne (Westf)/Herford – Bruchmühlen, Osnabrück-Altstadt – Rheine –Salzbergen, Friedland(Han) – Hedemünden und Bodenfelde – Ottbergen, welche teilweise durch Gebiete benachbarter Bundesländer führen, sowie darüber hinaus die Relationen Echem – Lübeck, Helmstedt – Magdeburg, Walkenried – Nordhausen, Bad Bentheim – Hengelo (NL), Salzbergen – Münster (Westf.), Hasbergen – Münster (Westf.), Dissen-Bad Rothenfelde –Bielefeld, Herford – Bielefeld, Herford – Paderborn, Bückeburg – Minden (Westf.), Rinteln –Bünde (Westf.), Bad Pyrmont – Paderborn, Holzminden – Ottbergen – Paderborn, Bodenfelde – Paderborn, Göttingen – Leinefelde, Kassel-Wilhelmshöhe – Leinefelde und Speele – Kassel in der 2. Wagenklasse, sowie Benutzung der Züge der cantus Verkehrsgesellschaft mbH auf den Strecken Kassel – Bebra, Eichenberg – Bebra, Bebra – Haunetal-Neukirchen, Bebra – Eisenach in der 2. Wagenklasse durch zusätzliche Vereinbarung mit dem Nordhessischen Verkehrsverbund“.
A. 2. Das landesweite Bahnsemesterticket wird beginnend ab dem Wintersemester 2022/23 bis einschließlich Sommersemester 2023 eingeführt werden.
A. 3. Für das landesweite Bahnsemesterticket erhebt die Studierendenschaft einen zusätzlichen Beitrag: im Wintersemester 2022/23 und im Sommersemester 2023 jeweils 88,60 Euro zzgl. 3,84 Euro für die zusätzliche Vereinbarung mit dem Nordhessischen Verkehrsverbund, je Studierender oder je Studierendem.
A. 4. Zugleich wird § 1 Abs. 3 der Beitragsordnung der Studierendenschaft um folgenden Satz ergänzt werden: „Für das landesweite Bahnsemesterticket erhebt die Studierendenschaft einen zusätzlichen Beitrag: im Wintersemester 2022/23 und im Sommersemester 2023 jeweils 88,60 Euro zzgl. 3,84 Euro für die zusätzliche Vereinbarung mit dem Nordhessischen Verkehrsverbund, je Studierender oder je Studierendem.“
B. 1. Im Wintersemester 2022/23 wird eine Urabstimmung zur Weiterführung des landesweiten Bahnsemestertickets zu geänderten Konditionen beginnend ab dem Wintersemester 2023/2024 durchgeführt werden.
B. 2. Sofern die Weiterführung des landesweiten Bahnsemestertickets zu geänderten Konditionen nach Ziffer B. 1. in der Urabstimmung abgelehnt wird, gilt das Folgende:
B. 2. a.
aa. Beinhalten die geänderten Konditionen nach Ziffer B. 1. eine Steigerung des Beitrags um wenigstens 6,91 Euro (Steigerung um mehr als 5 Prozent im Vergleich zum Beitrag im Sommersemester 2022 in Höhe von 138,27 Euro) ohne die geänderten Konditionen der Vereinbarung mit dem Nordhessischen Verkehrsverbund, gilt das landesweite Bahnsemesterticket nach Buchstabe A. ohne die Beitragssteigerung und es wird hierfür je Semester ein zusätzlicher Beitrag in Höhe von 138,27 Euro je Studierender oder je Studierendem, erhoben.
ODER
ab. Beinhalten die geänderten Konditionen nach Ziffer B. 1. eine Steigerung des Beitrags um nicht mehr als 6,90 Euro (Steigerung um höchstens 5 Prozent im Vergleich zum Beitrag im Sommersemester 2022 in Höhe von 138,27 Euro, gilt das landesweite Bahnsemesterticket nach Buchstabe A. einschließlich der Beitragssteigerung und es wird hierfür je Semester ein zusätzlicher Beitrag zwischen 138,28 und 145,17 Euro je Studierender oder je Studierendem erhoben.
B. 2. b. Zudem wird für das Leistungsangebot des Nordhessischen Verkehrsverbundes ein zusätzlicher Beitrag zwischen 3,80 Euro und 3,99 Euro je Studierender oder je Studierendem (Steigerung um höchstens 4,9 Prozent im Vergleich zum Beitrag im Sommersemester 2022 in Höhe von 3,80 Euro) erhoben.
B. 2. c. Die zusätzlichen Beiträge nach Ziffer B. 2. a. und B. 2. a. sind in der Beitragsordnung der Studierendenschaft festzulegen; die Festlegung erfolgt durch das Studierendenparlament.
C. Hinweis: Die Weiterführung des landesweiten Bahnsemestertickets steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass Studierendenschaften, die insgesamt mindestens 80 Prozent der Studierenden repräsentieren, die derzeit ein Semesterticket besitzen und für die das landesweite Semesterticket vorgesehen ist, fristgerecht mitteilen, dass das jeweils zuständige Entscheidungsgremium der Weiterführung des landesweiten Bahnsemestertickets zugestimmt hat.“

Abstimmungstext und Konditionen für das Bussemesterticket ab WiSe 22/23

Soll zum Wintersemester 2022/2023 für den Zeitraum von zwei Semestern für alle Studierenden verpflichtend ein Bussemesterticket STADT eingeführt werden, das den folgenden Leistungsumfang hat:

Benutzung der Busse der Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH (GöVB) im Stadtgebiet Göttingens sowie in Rosdorf und Bovenden, sowie darüber hinaus die Nutzung der Regionalbuslinien von und nach Rosdorf und Bovenden (Start- oder Zielhalt muss außerhalb des Stadtgebietes liegen)

und zugleich gemäß § 1 Abs. 3 der Beitragsordnung der Studierendenschaft um folgenden Satz ergänzt werden: „Für das Bussemesterticket STADT erhebt die Studierendenschaft im Wintersemester 2022/2023 und Sommersemester 2023 je einen zusätzlichen Beitrag von 53,00 €?

Abstimmungstext und Konditionen für das Kultursemesterticket ab WiSe 22/23

Soll für das Wintersemester 2022/2023 und Sommersemester 2023 ein Kultursemesterticket mit folgenden Konditionen:

Apex Kultur e.V.: kostenloser Eintritt bei Eigenveranstaltungen an der Abendkasse;
BoatPeople Projekt: kostenloser Eintritt für Restplätze bei Eigenproduktionen an der Abendkasse (10 Plätze pro Veranstaltung sind ausgenommen);
Pro Basketball Göttingen GmbH: 100 Karten an der Abendkasse für 1€, 100 Karten bis eine Woche vor Spielbeginn für 1€ und Restkarten (Stehplatzkarten) für 1€ ab halbe Stunde vor Spielbeginn der ersten Herrenmannschaft, bzw. während die Kapazität der Arena aufgrund der SARS-CoV-2 Pandemie auf 1000 Zuschauer begrenzt ist, mindestens 45 Sitzplatztickets für 1€ im Vorverkauf;
Clavier Salon Göttingen: kostenloser Eintritt bei allen Veranstaltungen;
Deutsches Theater in Göttingen GmbH: kostenloser Eintritt an der Abendkasse und bei einer Reservierung ab drei Tage vor dem Aufführungstermin bei allen Eigenproduktionen, ausgenommen sind Sonderveranstaltungen;
Privates Institut für angewandte Unterhaltung e.V.(dots): kostenloser Eintritt für die Hälfte der verfügbaren Plätze bei allen eigenen Veranstaltungen im Semester an der Abendkasse und bei Reservierung;
[sik!] e. V. (EXIL).: kostenloser Eintritt bei „FCK WDNSDAY“, Eintritt von 1€ bei „blues`n`boogie“, 3€ Rabatt auf Vorverkaufstickets für die Konzerte bei Bestellung auf exil-web.de und bei Konzerten ohne Vorverkauf 3€ Rabatt an der Abendkasse, außerdem samstags innerhalb der ersten Stunde nach Einlass freier Eintritt, nur bei Eigenveranstaltungen;
Göttinger Symphonie Orchester gGmbH: Vorzugspreis von 1€ pro Konzert und Person bei Eigenveranstaltungen;
Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH: kostenloser Eintritt bei allen Eigenveranstaltungen an der Abendkasse, kostenloser Bustransfer bei Regionalkonzerten, mindestens 5 Karten für Studierende bei den Opernveranstaltungen (außer Premieren) an der Abendkasse, mindestens 10 Karten für Studierenden bei den Stadthallenkonzerten; während der Einschränkung durch 2G/3G oder Kapazitätsbeschränkungen, je nach Veranstaltungsgröße, unabhängig von der Veranstaltungsart (Opernpremieren ausgenommen), zu folgenden Kartenkontingenten: bis 250 Plätze – 5 Karten; bis 500 Plätze – 20 Karten; ab 500 Plätze – 30 Karten. Eine verbindliche Übersicht der Kontingente wird der Studierendenschaft rechtzeitig vor Beginn der Festspiele 2022 übermittelt;
Jazzfestival Göttingen e.V.: Preisnachlass von 10 € auf alle Einzel- und Kombitickets (2 Tages-Pass) bei Eigenveranstaltungen;
Junges Theater Göttingen: 1€ Eintritt bei allen Eigenveranstaltungen an der Abendkasse und Reservierung, sowie 4€ Aufschlag bei Musikstücken und regulären Veranstaltungen des Poetry Slam an der Abendkasse und regulärer Reservierung;
Kultur und Alltag e.V. (Kabale): bei regulären Partys ohne Vorverkauf 20 Freikarten an der Abendkasse;
Göttinger Kammermusikgesellschaft e.V.: vergünstigter Eintritt für 1€ (Abendkasse & Reservierung);
Göttinger Kommunikations- und Aktionszentrum e.V. (KAZ): Ermäßigung von 50% des Mitgliedsbeitrags, kostenlose Teilnahme an der Keramikwerkstatt, Ermäßigung bei diversen Workshops und Kursen, drei Monate kostenlose Teilnahme an den wöchentlichen Akrobatik- und Jonglage Angeboten, drei Monate kostenlose Teilnahme am Yoga-Kurs;
KulturLichter: kostenloser Eintritt an der Abendkasse (ausgenommen Seminare & Sonderveranstaltungen in der Stadthalle);
Kunsthaus Göttingen gGmbH: kostenfreie Teilnahme an Ausstellungsführungen, sowie Vergünstigungen bei im Programm gekennzeichneten Workshops und Veranstaltungen im Kunsthaus;
Künstlerhaus Göttingen mit Galerie e.V.: kostenloser Eintritt in die Ausstellungen;
Literarisches Zentrum Göttingen e.V.: freier Eintritt an der Abendkasse (ausgenommen Sonderveranstaltungen);
Literaturherbst: kostenloser Eintritt an der Abendkasse bei allen Veranstaltungen mit Eigenpreis, freier Zugang zum digitalen Angebot;
Live Kultur e.V.: 5€ Rabatt bei allen eigenen Veranstaltungen;
Musa: 5€ Ermäßigung bei allen Eigenveranstaltungen an der Abendkasse und bei Reservierungen, 10€ Ermäßigung bei mindestens drei Eigenveranstaltungen im Semester, zwei Workshops & zwei Kurse pro Semester zum halbem Normalpreis (nur Eigenveranstaltungen);
Museum Friedland: kostenloser Eintritt in das Museum, freier Eintritt bei mindestens 4 Veranstaltungen im Semester;
NichtNurTheater: Eintritt an der Abendkasse für 4€;
Nörgelbuff: kostenloser Eintritt an der Abendkasse an Montagen (Houseband, Querbeat-Session, Spielstunde), Mittwochen (Salsa), bei der Jam-Session, der Lesebühne Acrobat Readers, bei zusätzlichen Latin-Partys, bei Improsant und beim Band Contest „Local Heroes“, mindestens 10 € Ermäßigung auf mindestens 200 Karten der Full Metal Mensa (maximaler Endpreis 10€), Ermäßigung bei zwei speziellen Kulturticketveranstaltungen im Monat;
1. SC Göttingen 05: kostenloser Eintritt zu allen Liga-, Pokal, und Freundschaftsspielen der ersten Herrenmannschaft an der Tageskasse (ausgenommen sind Sonderveranstaltungen wie Freundschaftsspiele gegen Nationalmannschaften oder 1. Mannschaften von Vereinen der ersten und zweiten Herren-Fußballbundesliga);
Kantorei St. Jacobi: freier Eintritt bei allen Konzerten an der Abendkasse bei vorhandenen Restkarten;
Stadion an der Speckstraße: bei Spielen der Frauen Bundesliga ein 0,3l Freibier oder Softdrink, bei Spielen der Bundesliga das erste Getränk zum halben Preis, Eintritt zum Preis von 3€ zum Wörtertriathlon, Eintritt zum halben Preis bei Konzerten;
Stadt Göttingen & Kunstverein Göttingen e.V.: kostenloser Eintritt bei allen Ausstellungen der Stadt Göttingen im Alten Rathaus und im Städtischen Museum & bei Ausstellungen des Kunstvereins im Alten Rathaus und Künstlerhaus zu gewähren, kein Mitgliedsbeitrag für die Artothek in der Gotmarstraße 1 (es entstehen nur die Versicherungskosten bei der Ausleihe);
Stadtbibliothek Göttingen: 2,50€ Rabatt auf den Mitgliedsbeitrag (zusätzlich zum Heimvorteil);
stille hunde theaterproduktionen: kostenloser Eintritt an der Abendkasse (Eigenveranstaltungen);
Theater im OP(ThOP): kostenloser Eintritt zu Eigenproduktionen (außer Premieren) & mindestens drei Aufführungen des English Drama Workshops);
Uni-Musik: vergünstigten Eintritt von 1,00€ bei Aufführungen des Göttinger Universitätschores & des Göttinger Universitätsorchesters an der Abendkasse, ab drei Tagen vor der Aufführung im Vorverkauf;
BG 74 Veilchen Ladies UG: 150 kostenlose Stehplatzkarten pro Spiel an der Kasse für alle Liga, Play-Off und Pokalspiele (sofern vorhanden);
Vinyl Reservat: freier Eintritt an der Abendkasse für bis zu 40 Plätze bei 5 Konzerten im Semester, freier Eintritt für bis zu 100 Plätze bei der jährlichen Jubiläums-Veranstaltung, Zugang zu weiteren freien Veranstaltungen;

eingeführt und gem. § 1 Absatz 3 BeitragsO durch den Satz „Die Studierendenschaft erhebt für das Wintersemester 2022/2023 und Sommersemester 2023 jeweils einen zusätzlichen Beitrag in Höhe von 11,14€“ ergänzt werden?“

 

Wahlergebnisse


Die Wahlergebnisse des Studierendenparlaments und der Fachschaftsparlamente veröffentlicht die Uni hier.
Die Ergebnisse der Urabstimmungen der letzten Jahre könnt ihr im AStA einsehen oder beim Hochschulreferat erfragen. Aktuelle Informationen findet ihr unter den Semestertickets.